Blog

Kata verstehen …

Auf Facebook wurde ein interessanter Artikel gepostet.
Die Bunkai Blaupause von Jesse Enkamp

Er schreibt darin, dass 9 von 10 Vereinen nicht wirklich Bunkai üben. Meistens wird Kata geübt, massenweise Grundschule und Kumite.
Er schreibt weiter, dass wenn doch Bunkai im Zusammenhang mit der Kata trainiert wird, das Zufall ist, also das Anwendung überhaupt trainiert wird, oder wesentlich untergeordneter Inhalt ist.

Dann sind wir der Rest der 9 Vereine! Oder 1 von 10, bei denen das verdammt wichtig ist.
Das Verständnis von Kata entsteht im Kampf, imaginär und am Ende mit Partner, von stilisierten Situationen bis hin zum Freikampf in der Anwendung.
Wenn Ihr Euch Kata anschaut und vergeleicht, das mache ich immer wieder, dann könnt Ihr sehr gut erkennen, wer Kata nur „tanzt“ und wer Kata verstanden hat und seinen persönlichen Kampf zeigt.

Advertisements

Weihnachten

Stell Dir vor es ist Weihnachten und keiner geht hin!
Alle sind beim Üben –  Karate do.
So ähnlich wird das bei uns werden. Wir treffen uns gemeinsam in den Schulferien und üben einfach weiter. Donnerstag den 21.12.2017 und Mittwoch den 27.12.2017 lassen wir das Wasser nicht kalt werden.
Und am 24.12. und 31.12. da kümmert sich jeder selbst um das was er tun muss.
Es ist dann auch mal wichtig Geschenke auszupacken, mit den Liebsten zusammen zu sitzen und einfach mal nichts zu tun.

Frohes Fest euch allen und alles Gute für 2018 …

Vom Bekannten zum Unbekannten

Karatewochenende Bassai Dai und Empi

Vom Bekannten zum Unbekannten, das Motto von unserem Karateswochenende.
Von Bassei Dai zu Empi. Vielen Dank an alle die da waren. Wir haben heute fleissig unsere neuen Kihonformen geübt. Dabei sind wir wirklich voran gekommen. Jeder kennt jetzt den Bezug zur Kata selbst und kann sich vorstellen, an welcher Stelle was wo hinkommt.
Den Sonntag haben wir genutzt zum Verinnerlichen der Kombinationen. Das geht am Besten mit üben üben üben, bis der Karate-Gi, naja, durchgeschwitzt ist …
Auch die Jacke hat für heute eine Pause verdient.

WP_20171015_13_18_15_Pro

Prüfung

Es gibt so Tage, da freust Du Dich doppelt. Einmal, weil wir Prüfung haben. Alle haben fleißig geübt. Jeder weiss was er kann. Wenn Du als Trainer dann Deinen eigenen Sohn zur Prüfung schickst ist das noch mal so ein besonderer Moment. Ich weiss, dass er geübt hat, fleissig war und trotzdem schauen die anderen dann mit anderen Augen drauf. Und so gab es dann auch eine besondere Prüfung und ich bin stoltz auf meinen „Kleinen“, was er da gezeigt hat. Die Leistung zum 2. Kyu war stark. Danke.

Danke aber auch an alle anderen, ihr habt deutlich gezeigt, was Weiterentwicklung von Körper und Geiste bedeutet. Eure Trainer sind stolz auf Euch. Weiter so.

WP_20170922_21_36_32_Pro (2)

Und weil es so schön war, gleich noch ein Video dazu … direkt von der Prüfung.

Von der Bassai Dai zur Empi

Dieses Wochenende waren wir mal wieder fleißig am Üben.
Samstag Bassai Dai und Sonntag Empi.
Die Bassai Dai steht von Ablauf. Wir sind jetzt dabei die Feinheiten zu beachten. Hier zeigt sich, um so besser die einzelnen Grundschultechniken, um so besser dann die Kombinationen bis hin zur Kata.
Festgestellt haben wir das auch bei unserem Sonntagsworkshop zur Empi.
Wir haben in zwei Stunden 6 Kombinationen erarbeitet. Nun geht es daran diese Kombinationen zu erlernen, zu festigen und später zu beherrschen.

Da kann ich nur sagen, viel Erfolg.

Henri

WP_20170917_12_13_38_Pro
Ausschnitt aus einer Kombination zur Kihonform der Empi

Bassai Dai (san)

Ja, wir haben uns zum dritten Mal getroffen um weiter an unserer Bassai Dai zu feilen. Und zum feilen gehört auch schleifen, denn es soll perfekt sein.
So haben wir am Samstag jede einzelne Bunkai-Kombination besprochen und fleißig geübt.

WP_20170820_16_31_19_Pro.jpg

Kevin und Henri haben kein Ende gefunden und im Garten weitergemacht.
Sonntag morgen … müde aber trotzdem begeistert und weitergemacht.
Wir haben unseren Plan …

Unsere Kihonformen der Bassai dai

Bassai Dai (ni)

Bassai 1Bassai Dai (die Zweite)

und wir sind noch nicht fertig.

Wer die Festung erstürmen will und Mauern einreissen will, der braucht Grundlagen. Die Theorie läuft nebenbei mit und nach und nach ist jeder in der Lage, das benennen zu können, was er da macht. Die Praxis … Grundlagen schaffen, haben wir. Kihonformen, also die Grundschule. Verständlich aufgebaut und abgespult.

Nun geht es daran, das Einfache zu Kombinieren und anzuwenden, damit wir tatsächlich die Mauern einreissen können und nicht nur am Kalk kratzen.

Kata Bunkai, dass heißt verstehen, was wir da so machen, das bedeutet für uns, mit dem Übungspartner eins zu werden um gemeinsam fortzuschreiten. Worte die wir so immer wieder hören und verstehen, wenn die Techniken fließen und in Partnerübungen keine blauen Flecken das Ergebnis sind.
Wenn dann bei einer nicht geplanten Technik der richtige Reflex kommt, dann sind wir auf dem Weg …

Bassai Dai (ichi)

Bassai Dai

Nach Wikipedia – Mauer zerstören oder erstürme die Festung. schon der Name sagt viel über die Ausführung der Kata aus. Einfach mal so die Techniken hintereinander weg machen ist nicht. Hier ist Ausdruck gefragt.
Nicht umsonst ist die Kata eine höhere Form und Bestandteil der Prüfung zum zweiten Dan.
Viele Blocktechniken, welche durch gute Hüftarbeit geprägt sind charakterisieren die Kata. Spätestens in der Bunkai wird jeder erkennen, dass Hebel die Kata vervollständigen und die Kata bei richtigen Ausführen ihre Urgewalt zeigt. Dir Ursprünge dieser Form gehen bis ins 13. Jahrhundert nach China zurück.
Wir üben sie heute in unserer Ausführung. Karate do Shotokai Ignatio Ryu.
Ein Karate auf dem Weg zur Natürlichkeit der Bewegung, einhergehend mit dem Geist des modernen Karate; Achtsamkeit, Wahrnehmung, Gesundheit …
Karate do als imaginärer Kampf mit dem Partner und ohne Partner.

Bassai 2

TKV Tag Erfurt 2017

Wir waren zum TKV Tag in Erfurt

Kevin und Henri habe fleißig mitgemacht. Thema war Kanku dai. Hat viel Spaß gemacht und wir haben viele bekannte Karateka getroffen.

TKV Tag 2

 

Veit Neblung hat das Training geleitet. Ziel der Übung war, zu zeigen, wie Kata und Bunkai zusammenhängen können und das das Ganze gar nicht so starr und vorgegeben ist, wie

 

manche denken. Flexibilität und Gesundheit stehen heute im Karate immer mehr im Vordergrund.
Wer nicht dabei war hat was verpasst … aber nächstes Mal gibt es eine neue Chance, nächstes Jahr ….

 

Veit

 

Prüfung zum 3. Kyu

Herzlichen Glückwunsch Kevin!

Kevin Braungurt

Eine Prüfung der besonderen Art zeigte uns Kevin am heutigen 13.01.2017. Ein Freitag übrigens. Kevin zeigte in einer Trainingseinheit Kata Kihon, Kata und Kata Bunkai zur Tekki Shodan. Das Ganze machte er sehr souverän und es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Es war einmal eine andere Art die Inhalte zur Prüfung zum stiloffenen Karate zu zeigen.
Danke für dieses Erlebnis Kevin.
Herzlichen Glückwunsch zum 3. Kyu