Es ist vollbracht

Den 3. Dan machen ist so einfach und wiederum so schwer.
Die Spannung steigt, die Gefühlswelt spielt verrückt. Können wir das Gelernte nun unter den besonderen Bedingungen, welch eine Prüfung so bereithält abrufen?
Das „Warmmachen“ läuft wie gewohnt. Die Abläufe sitzen. Schon nach kurzer Zeit stellen wir fest, naja, wird schon.
Dann der große Moment, wo Stunden zu Minuten werden … oder war es umgekehrt? Wir werden aufgerufen, die Prüfer bitten zur Vorstellung.
Und es kommt genauso, wie wir uns vorbereitet haben, Kata; gleich 3, Kihonformen auch 3 und Bunkai, auch 3.

Und? wir meistern es! Geübt gezeigt geschafft. 3 „G“

Drei zogen los um drei mal drei Teile zu zeigen, unter 3 G Bedingungen den 3. Dan zu erlangen. Aller Guten Dinge sind eben Drei.

Herzlichen Glückwunsch an alle und danke an den Helfer.

Die Drei die auszogen den 3. Dan zu finden.

Anmerkung am Ende. Werden wir noch wissen, was 3G oder 2G Bedingungen waren? Die Coronapandemie schien für einen kurzen Moment vergessen. Wir waren 3G in jeder Hinsicht und getestet hatten wir uns ALLE vorher auch noch. Zu Sicherheit um eben nicht nur unser Ego zu befriedigen. Wir alle haben uns geschützt und an die Regeln gehalten. Besonderer Dank daher auch an die Organisatoren des Chikara Clubs in Erfurt und Danke an Hans Josef und Frank.

Und nun? langsam … Ich denke an unsere Mitstreiter … diese werden wir unterstützen …

„Sport frei“ – Henri

Noch eine Woche

Noch eine Woche bis zur Prüfung. Im Moment bin ich nicht aufgeregt. Warum auch, alles klappt.
Sorgen mache ich mir also keine. Ehr die Corona-Pandemie-Covid19-Gemengelage die kann ein letzter Showstopper sein. In einer Woche kann viel passieren. Morgen will die Regierung sich positionieren.
Zugeben muss ich, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Der Grund liegt in der Pauschalität, welche immer wieder herrscht. Es gibt nur schwarz oder weiss.
Ich lasse mich praktisch vor jedem Training testen. Immer negativ. Zwei G plus ist also kein Thema für mich. Trotzdem will die Regierung weiter einschränken. Ohne Sinn uns Verstand. Aber so ist das nun mal. Warum stört mich das? Auf der einen Seite verstehe ich die Beschränkungen, auf der anderen Seite bin ich Mensch, ein soziales Wesen … immer nur alleine Üben ist auch langweilig, bei aller liebe zum Karateweg.

Und dann die Prüfung, schon einmal verschoben … ich denke nach.

Zurück zum Karate … in einer Woche wissen wir mehr.
Bis dahin übt fleißig weiter.

3. Dan – mein Plan

So, ich denke, ich bin soweit. Es kann losgehen. Weck mich in der Nacht, sage mir, was ich zeigen soll und ich werde es tun.

Ist es so einfach? Manchmal ja, manchmal nein. Die Meisten unter uns würden den Faktor Ungewissheit nehmen und diesen als Unbekannte in der Gleichung einbauen. Wobei ich meine, so groß kann der Faktor nicht sein, nicht nach so vielen Prüfungen und schon gar nicht wenn Du (Ich) auch noch Trainer bist.

Zurück zum Plan:

Start mit den Kata, Sochin und Bassai sho. Je einmal locker, meiner Meinung nach mit sauberen perfekten Techniken und je einmal stark, eher realistisch. Kime, Atmung, Timing stehen hier in Vordergrund.
Weiter gehts mit den Kihon (Grundschul-) Formen. Sochin, ich liste mal auf.

Bassai shoSochin
  Zenkutsu dachi Bassai sho kamae  
Kosa dachi jodan awase haishu uke
tsukami uke
Daburu shuto uke gedan
Bassai sho kamae  
  Kokutsu dachi Manji kamae  
Gedan uke – age uke sochin dachi
Chudan tate shuto uke sochin dachi
Ren tsuki sochin dachi
Kokutsu dachi manji
  Kokutsu dachi Manji kamae  
Morote koko uke
Suihei bo dori
Haito sukui uke
Gedan tettsui uke
Haito koshi kamae
Yoko geri haito uchi
Kokutsu dachi manji uke  
  Sochin dachi empi kamae  
Ashi yoku geri uraken uchi
Sochin dachi mae empi uchi
Yoku geri uraken uchi
Sochin dachi mae empi uchi    
  Kokutsu dachi shuto kamae  
Gyaku hanmi kaeshi dori
Gedan yoko geri kekomi
Ryowan uchi ude uke
Jodan heiko ura tsuki
Chudan shuto uke  
  Shuto uke kokutsu dachi kamae  
Shuto uke Shuto uke
Ura shuto uke  
  Zenkutsu dachi oi tsuki kamae  
Kiba dachi koshi barei
Sokumen morote zuki gedan
Tettsui uke – oi tsuki  
  Shuto uke kokutsu dachi kamae  
Shuto uke
Otoshi uke nukite sochin dachi
Mae aschi geri sochin dachi
Ura tsuki – naiwan uke sochin dachi
Shuto uke  
  Kiba dachi Sokumen Morote tsuki gedan kamae  
Manji kamae – soto uke
Soto nagashi uke ashi barai Kiba dachi sokumen morote tsuki gedan  
  Sochin dachi oi tsuki kamae  
Ura tsuki – naiwan uke sochin dachi taisho uke – mikazuki geri
Gedan uke – age uke sochin dachi
Uchi uke sochin dachi
Oi Tsuki sochin dachi    
  Zenkutsu dachi gyaku zuki   Shuto morote hiki otoshi Gyaku tsuki    Sochin dachi oi tsuki kamae  
Uchi uke
Uchi uke hamni
Mae geri Sochin dachi chudan tsuki (langsam) Ren tsuki sochin dachi    

Das wars noch nicht. Jetzt kommt noch die Bunkai dran. Wird spannend.
Ich habe die Angriffe und Verteidigungen sehr nah an der Kata selbst konzipiert. Das macht Sinn um die Kata besser üben zu können, um auf der anderen Seite keine neuen weiteren Bewegungen zusätzlich einstudieren zu müssen.

Bis dahin sind noch genau 4 Wochen Zeit. Ich werde berichten.

Die Vorbereitung zum 3. Dan

Karate üben, dass mache ich eigentlich täglich. Ja es gibt immer wieder mal eine Situation, wo es einfach nicht geht.

Gerade letztens. Da dachte ich mir so, Samstag morgen, ich bin fit, jetzt lege ich mal richtig los. Ich übe das komplette Dan Programm auf einer, sagen wir mal übertriebenen Art und Weise. Also volle Kanne rein in die Techniken und so.

Alles schön und gut, ich habe super durchgehalten, bin ja kein Jungspund mehr. Aber die nächsten Tage, also die Tage danach, Leute … ich war fertig.
Was lernt man nicht alles beim Trainerlehrgang, Überkompensation, richtige Zeit und Intensität beim Üben …
Ich hatte Freitag Abend schon ein relativ hartes Training hinter mir, war voll im Trainingsloch.

Denkt dran, was ihr wann und wie trainiert, oder auch gerne übt.
Das gehört aber auch zum Karate Weg dazu. Zu lernen, was mein Körper noch kann. Der Geist, ja, der ist immer willig und manchmal wahrscheinlich auch zu sehr.

3. Dan – die Spannung steigt

So langsam steigt die Spannung. Wir üben nicht nur seit Wochen, nein, es fühlt sich an wie Monate, wie eine Ewigkeit. Aber so ist nun mal Karate. Üben Üben Üben.

Der dritte Dan steht an. Sochin und Bassai sho werden wohl die Hauptinhalte sein. Jedoch sind die anderen Kata auch nicht zu verachten. Ich denke da besonders an meine Lieblingskata Nijushiho. Dann kommen noch Unsu Gojushiho dai, natürlich die Echte und Chinte.

Spannend ist eigentlich, wie über das tägliche Üben die Leistungsfähigkeit steigt und mit der Anerkennung, dass man was erreicht hat auch das Selbstbewusstsein. Am Ende macht es trotzdem Spaß.

Ich werde Euch berichten von der Prüfung …

Bassai sho, Sochin, Nijushoho, Gojushiho dai, Unsu, Chinte

Übrigens, Termin in Erfurt am 14.01.2022, wenn Corona keinen Strich durch die Rechnung macht. Einmal ist es schon gelungen, ich sage nur 03.09.2021

Viele Grüße Henri

Dan Vorbereitungslehrgang in Erfurt

Wir waren in Erfurt beim Lehrgang mit Frank Sattler.
Gemeinsam haben wir unser Können uns Wissen rund um Karate vertieft.
Kevin durfte Teile aus seinem Prüfungsprogramm zum 1. Dan zeigen. Kanku Dai und Jion das große Thema. Hans Josef bereitet sich auf seinen 5. Dan vor. Wir sind sehr weit, das die Inhalte betrifft. Jetzt heißt es nur noch Üben Üben Üben.
Ich bin gerne als Sparringspartner bei beiden dabei.
Am Ende durften wir zeigen, wie wir das Umsetzen. Ich denke, Frank war begeistert.
Auch was ich zum Weg zum Dan beschrieben habe trifft mal wieder zu. Geht zu den Lehrgängen der Prüfer. Ist einfach immer sinnvoll. Jeder der das tut weiß warum.

Wir freuen uns schon auf den 22.02.2019.

Henri

cof_vivid

Wolkenteilen (Unsu)

Wir haben uns gemeinsam zum Workshop eingefunden und die Kata Unsu geübt.

Eine der höheren Kata im Karate. Und die hat es in sich. Zum einen die Tritte vom Boden aus und zum anderen der 360 Grad Sprung, welcher zwei Tritttechniken beinhaltet. Nein, das haben wir so nicht geübt.
Wir haben die Techniken dem Alter entsprechend angepasst .
Die Jüngeren unter uns haben selbstverständlich das Komplettprogramm gezeigt, also Tritt vom Boden aus und auch den 360 Grad Sprung.

Unsu

Nachdem wir fleißig die Wolken geteilt haben, immer und immer wieder, der Ablauf zumindest präsent ist, haben wir uns eingefunden und einen guten Jahresabschluss geschafft. Ein letztes Mal in diesem Jahr, symbolisch für die Jahreszeiten und unser Trainingsjahr, haben wir die Kata noch vier Mal geübt.
Wir wünschen allen ein schönen Jahresausklang und sehen uns wieder im neuen Jahr.

Henri

Kata Jion Bunkai

Jion (jap. 慈恩) ist der Name einer Karate-Kata und bedeutet Liebe und Güte. Sie wird zur selben Gruppe wie Jiin und Jitte gezählt.
Die Kata hat ihren Ursprung vermutlich in China und wurde von der Tomari-Region auf Okinawa ausgehend verbreitet. (aus Wikipedia) 

In unserem Verein und unserer Stilrichtung ist die Jion die Kata zum ersten Dan. Kevin und Henri haben das schöne Wetter am Wochenende genutzt um gemeinsam zu üben. Der Spaß stand wie immer im Vordergrund. 
Viel Spaß beim Nachüben.

Shotokan Stocklehrgang in Ilmenau

Die Karate Stile des Shoto haben, so glaubt man, wenig mit Waffen zu tun. Waffen in den Kampfkünsten gehören in Kobudo, japanische Künste wie Iaido oder Kendo, wie auch immer.

Henning Wittwer beschäftigt sich mit der Shotokan Strömung, wie er immer sagt. Besonders interessant für ihn die Zeit vor der versportlichung des Shotokan, also vor 1945. Er hat Zugang zu japanischen Quellen, welches sich auf Funakoshi und seine Vorgänger nebst Mitstreiter bezieht.
Er macht deutlich, dass auch im Shotokan Lehrgebäude, wie es zwischen 1938 und 1945 aufgebaut werden sollte, die Übung mit Waffen (Stock, Sai) wichtig war.

Mit diesem Wissen haben wir uns in Ilmenau getroffen und die Stockkata Shuji no Kon geübt.

20180901_163315

Ein interessanter Lehrgang. Gelungener Aufbau mit viel Wissen aus der vergangenen Zeit, aber auch sehr gut dargestellt an Beispielen mit Übungspartner.
Die Kata selbst ist die erste Kata mit Stock und im Bereich der heutigen Heian Kata, sowie der Tekki angesiedelt.
Es gibt noch weitere 4 Kata, wobei von der letzten nur noch der Name existiert.

5 Tiere im Karate do

Ich habe schon allerhand darüber gelesen, Fünf Tiere im Karate do. Wo sind sie und was machen sie?
Am Wochenende führt mich das schöne Wetter nach Bad Frankenhausen.
Lehrgang mit Sensei Lothar Ratschke (8.Dan) und Sensei Olaf Reichelt (5.Dan) – Traditionelles Shotokan Ryu.
Eigentlich wollte ich nur meinen Prüferstempel vom Landesreferenten abholen und dann mit meiner Familie Bad Frankenhausen anschauen.

IMG-20180423-WA0004

Wenn ich da schon mal bin, warum nicht mitüben? Naja, Shotokan Karate ist nicht so mein Ding. Diese oftmals zu „Roboterhaften“ Bewegungen, denen jegliche Weichheit fehlt … ich weiss nicht.
Man sollte bekanntlich niemals nie sagen … was ich so auch nicht gemacht habe.
Zum Glück hatte ich meinen Karate-Gi mit, umgezogen und los gings.

Thema: Bassai dai Omote. Eine Übungsform der Kata. Bunkai wird zur Kata. Die offensichtliche Form zur tatsächlichen Anwendungen.
Das kenne ich doch, so gestalte ich oftmals mein Training um die Kata verstehen zu können und um nicht nur zu tanzen, sondern auch mit Kata an sich den imaginären Kampf zu führen. Gesagt getan, mitgemacht. Hat viel Spaß gemacht und Lothar zeigte in wahrscheinlich seiner Art, was Karate ist und wie sagte er mir, so sinngemäß, am Ende ist das alles Karate do, egal ob Shotokan oder Shotokai und so waren wir praktisch eng beieinander – Karate do.

In der Zweiten Einheit wurde Jiin geübt.
Da meine Familie noch nicht zurück war, später werden sie sagen, Bad Frankenhausen ist eine weitere Reise wert, habe ich weitergemacht.IMG-20180423-WA0002
Und hier kamen dann auch die Tiere ins Spiel. Neben der bekannten Übungsform der Kata, das offensichtliche gestalterische Element (Omote), erklärt Lothar die Wirkungsweise der Techniken anhand der einzelnen Tiere.

Daumen = Drache (Nakadaka Ippon Ken)
Zeigefinger = Schlange (Ippon Nukite)
Mittelfinger = Tiger (Taisho, Kumade)
Ringfinger = Leopard (Hiraken)
Kleiner Finger = Kranich (Kakuto, Washide)

Es war sehr interessant. Ich habe auf jeden Fall etwas mitgenommen und das war auch mein Plan. Wo können wir uns mit unserem Karate do shotokai einordnen? Welches sich ja offensichtlich vom Karate do shotokai, wie es die Franzosen zum Beispiel üben, doch deutlich unterscheidet.
Die Antwort habe ich schon  mal ansatzweise. Ich denke, wir werden auf jeden Fall noch mal zurückkehren, nach Bad Frankenhausen.

Henri